Neue Farbgurte in der Ju Jutsu Sparte, 04.05.2014

Print

Am Sonntag fand die zweite Gürtelprüfung seit Bestehen der Ju Jutsu Sparte in Weißenhorn statt. Prüfer war wieder Volkmar Baumbast, Präsident des Ju Jutsu Verbands Württemberg.

Auf Grund der letzten Prüfung auf sehr hohem Trainingsniveau, machte der Prüfer von Anfang an darauf Aufmerksam, dass er wiederum diesen Stand erwarte und dass er deshalb den Prüfungsablauf dementsprechend umstellen wird.

Die Prüfung zum Gelbgurt legte Carina Pirner gekonnt mit einer sehr hohen technischen Vielfalt ab und zeigte die Varianten des Ju Jutsu weit über das normale Gelbgurtprogramm hinaus. Sie steckte als Frau somit aber auch ein Ziel, dass für die männlichen Prüflinge zum Orangegurt zu übertreffen war.

Die vier Sportler zum orangen Gürtel mussten vom Start an alles zeigen was sie gelernt hatten. Grundtechniken, Fallschule,  Ju Jutsu Kombinationen, Weiterführungs- und Gegentechniken. Der Prüfer schaute sich jeden Einzelnen sehr genau an, und wertete dementsprechend. Auch die Männer setzten wiederum ein hohes Niveau an und präsentierten das Ju Jutsu von allen Seiten und in sehr vielen technischen Varianten. Egal, ob der Prüfer weitere Techniken zu den gestellten Aufgaben sehen wollte, sie wurden ihm gezeigt.

Die Prüfung war ein voller Erfolg, alle bestanden mit Bestnoten.

Eine gute Vorbereitung ist das A und O für ein gutes Bestehen, betonte auch Volkmar Baumbast. Er habe aber in Weißenhorn nichts anderes erwartet, da er den Trainer Claus Salzmann schon viele Jahre kennt und weiß, wie dieser das Ju Jutsu betreibt.